Blanka Matković

From Gyaanipedia

Vorlage:Löschantragstext Vorlage:Belege


Blanka Matković (* 30. April 1976 in Split) ist eine kroatische Wissenschaftlerin und Historikerin.

Biographie[edit | edit source]

Blanka Matković schloss die Grundschule und das Sprachgymnasium (erstes Gymnasium) in Split ab. In der kroatischen Hauptstadt Zagreb diplomierte sie im Studium der Geschichte an der philosophischen Fakultät und in Journalismus an der Fakultät der Politikwissenschaften. An dieser Fakultät magistrierte sie später in internationalen Beziehungen und nationale Sicherheit. Matković erlangte den Grad des Master of Science[1].

Das selbstständige Forschen begann sie im Jahr 2006; sie forschte in fast allen Archiven in Kroatien und Slowenien und in einem Archiv in London. Ab 2011 veröffentliche Matković 17 wissenschaftliche Arbeiten und ist Koautorin von fünf Büchern.

Blanka Matković promoviert derzeit in der Abteilung für Politikwissenschaften und internationale Beziehungen in Warwick, wo sie eine Dissertation zum Thema „Socio-psychological Perspectives on Grassroots Peacebuilding in Northern Ireland and Croatia“ (kroatisch: Društveno-psihološke perspektive za očuvanje mira u Sjevernoj Irskoj i Hrvatskoj) unter der Mentorschaft von Mirande Alison und Briony Jones.

Werke[edit | edit source]

  • Jasenovački logori – istraživanja; zusammen mit Vlado Horvat, Stipo Pilić und Igor Vukić, 2015, ISBN 9789535856504[2]
  • Imotska krajina u dokumentima Ozne, Udbe i Narodne milicije (1944.-1957.), 2017, ISBN 9789535964100[3]
  • Split i srednja Dalmacija u dokumentima Ozne i Udbe (1944.-1962.), Zarobljenički logori i likvidacije, 2017, ISBN 9789537918095[1]
  • Croatia and Slovenia at the End and After the Second World War (1944-1945): Mass Crimes and Human Rights Violations Committed by the Communist Regime, 2017, ISBN 9781627346917[4]

Weblinks[edit | edit source]

Einzelnachweise[edit | edit source]

Vorlage:Normdaten

Vorlage:Personendaten