commercetools

From Gyaanipedia

Vorlage:Löschantragstext


Vorlage:Export Die commercetools GmbH ist ein deutsches Unternehmen aus München, das eine cloudbasierte E-Commerce-Plattform anbietet. Ihre Architektur ist komponentenbasiert und erlaubt es Händlern, die für ihr Geschäftsmodell benötigten Bausteine zielgerichtet zu nutzen. Im Zentrum der Plattform steht eine umfangreiche RESTful API, über die sowohl unterschiedliche Frontends als auch Anwendungen von Dritten angebunden werden, sowie das Backend namens “Merchant Center”, über das Händler sämtliche Daten für alle Verkaufskanäle zentral verwalten. Das Preismodell sieht keine festen Lizenzkosten vor, sondern orientiert sich an der tatsächlichen Nutzung der Plattform. Zusätzlich zu ihrer Cloud-Plattform bietet commercetools eine Reihe von Software-Development-Kits (SDKs) und Tools an, die unter Open Source-Lizenz stehen und über Github[1] zugänglich sind.

Das Unternehmen hat Niederlassungen in Deutschland (Berlin und München) und in den USA (Durham/NC). Zu seinen Kunden gehören unter anderem Carhartt WIP, toom Baumarkt[2], Koffer24, Merkur, REWE, Wöhrlund der Fahrrad-Großhändler ZEG][3].Vorlage:Infobox Unternehmen

Geschichte[edit | edit source]

Die Geschichte von commercetools begann 2003 mit der Gründung der Agentur Xoanon durch Dirk Hörig und Denis Werner in München, die als Inhouse-Partner des E-Commerce-Software-Anbieters Hybris internationale E-Commerce-Projekte beispielsweise für Puma, Henkel, Blue Tomato und Gourmondo umsetzten.

Basierend auf ihren Projekterfahrungen beschlossen die Gründer 2006, eine cloudbasierte E-Commerce-Plattform auf Hybris-Basis namens ON Demand GRID[4]zu entwickeln. Sie gründeten dazu das Unternehmen commercetools in München, das zunächst von den Investoren Astutia, High-Tech Gründerfonds, Bayern Kapital, BayBG und Wecken & Cie finanziert wurde.

Aus ON Demand GRID entwickelte sich Ende 2011 SPHERE.IO mit Schnittstellen zu unterschiedlichsten Endgeräten, die bei Kaufprozessen eine zunehmend wichtige Rolle zu spielen begannen. Gleichzeitig setzte das Unternehmen auf hohe Skalierbarkeit, um Händlern für den stetig wachsenden Marktanteil von E-Commerce ein performante Basis zu bieten.

Im September 2014 entschied sich die REWE digital, eine hundertprozentige Tochter der REWE Group, zur Akquisition von commercetools[5], um seine eigene Onlinehandelsstrategie voranzutreiben. Der Drittkundenmarkt wurde davon bewusst unabhängig weiterentwickelt. Ein Jahr später, im Mai 2015 wurde mit der commercetools Inc. eine amerikanische Tochtergesellschaft mit Sitz in New York gegründet[6], um auch den nordamerikanischen Markt zu erschließen. Um die Markenpräsentation zu vereinheitlichen, wurde das Produkt im Sommer 2015 von SPHERE.IO in commercetools Plattform umbenannt[7].

Derzeit beschäftigt das Unternehmen, das zu einem der Top 10 Retail Cloud Solution Providers 2016[8] gewählt wurde, weltweit rund 100 Mitarbeiter.

Weblinks[edit | edit source]

Einzelnachweise[edit | edit source]