Eduard Strauss (Richter)

From Gyaanipedia

Vorlage:Löschantragstext


Löschen|1= Offensichtliche Irrelevanz Eingangskontrolle (Diskussion) 08:52, 3. Mai 2017 (CEST)}}

Einspruch. Gemäß WP:RK als „Präsident eines Oberlandesgerichts oder Äquivalent“ relevant. --Wibramuc 09:37, 3. Mai 2017 (CEST)

Vorlage:Export Eduard Strauss (* 21. April 1955 in Wien) ist ein österreichischer Richter. Er ist der Sohn von Eduard Strauss II. Johann Strauss III war sein Großonkel.

Nach Matura 1973 am Schottengymnasium und Jus-Studium an der Universität Wien wurde er 1979 promoviert. Von 1997 an war Strauss als Zivilrichter am Oberlandesgericht Wien tätig, seit dem 1. Jänner 2006 ist er Senatspräsident am Oberlandesgericht Wien.

Eduard Strauss war „Ehrenpatron“ (Honorary Patron) der „Johann Strauss-Society of Great Britain“, Ehrenmitglied der schwedischen, französischen, deutschen und tschechischen Johann Strauss-Gesellschaft. Von 1987 bis 1991 war er Präsident der Johann Strauss-Gesellschaft Wien. Seit 1995 ist er Obmann des Vereins „Wiener Institut für Strauss-Forschung“, dessen Hauptziel derzeit die Herausgabe der ersten auf wissenschaftlicher Basis erstellten Kataloge der Werke von Johann Strauss II (im „Strauss- Elementar-Verzeichnis“ (SEV)) ist.

Publikationen[edit | edit source]

Monographien
Aufsätze
  • Die Bekämpfung von Versäumungsurteilen wegen Zustellmängel In: Österreichische Juristen-Zeitung Manz'sche Verlags- und Universitätsbuchhandlung Wien Heft 16, 2010 S. 695
  • Die richtige Behandlung von Prozesshindernissen In: Österreichische Juristen-Zeitung Manz'sche Verlags- und Universitätsbuchhandlung Wien Heft 16, 2011 S. 701
  • Urteilsgemäße Zombies In: Österreichische Juristen-Zeitung Manz'sche Verlags- und Universitätsbuchhandlung Wien Heft 13, 2014 S. 624

Weblinks[edit | edit source]

Vorlage:Normdaten

Vorlage:Personendaten